6. Woche der Kunst in Rosario

Click aquí para leer la versión en castellano.

Die “6SAR/10” geht am 17./18. November in die zweite Runde

Der erste Teil der Sexta Semana del Arte Rosario 2010 (6. Woche der Kunst in Rosario) stand ganz im Zeichen des Bicentenarios: Im Rahmen eines “Cabildo Abierto del Arte” (etwa: Offenes Kunst-Rathaus) genannten Kongresses tauschten Kunsttheoretiker und Publikum ihre Gedanken über den Stand der Dinge in der zeitgenössischen Kunst des Landes aus. Die Woche der Kunst wird vom Museo Castagnino+macro, das vom Kultur- und Erziehungssekretariat der Stadt Rosario abhängt, organisiert.

Jetzt geht es richtig los: Am 17./18. November startet ein wahrer Kunstmarathon in der Stadt. Über 30 Museen, Galerien und Kulturzentren nehmen an der Woche der Kunst teil und beweisen einmal mehr, dass Rosario ein blühenden Kunstzentrum Argentiniens ist.

Im Rahmen der Kunstwoche findet beispielsweise in der Biblioteca Argentina die “Semana del Patrimonio” (Woche des Kulturerbes) statt. Das Kulturzentrum Centro Cultural Parque de Espańa zeigt seinerseits die Ausstellung “Cochet Utópico”, eine Retrospektive des aus Rosario stammenden Malers, Graphikers und Schriftstellers Gustavo Cochet. Mit Aíd Herrera, der Ehefrau des Künstlers Juan Grela, steht eine weitere Persönlichkeit der Stadt im Zentrum: die Galerie Iván Rosado zeigt Werke der Graphikerin. Eine weitere wichtige Schau bietet die Stiftung OSDE mit der Wanderausstellung “Itinerarios de Colección”, die eine Auswahl von Werken argentinischer Künstler wie Sara Facio, Arturo Aguiar, Fabián Giménez, Marcos López und Andrés Bancalari vostellt, die sich im Besitz der Stiftung befinden.

Ein reiches Angebot gibt es auch an Ausstellungen junger, aufstrebender Künstler in Galerien wie Cultura Pasajera und Oficina 26, der Biblioteca Popular Alfonsina Storni sowie in La Antesala, C. C. Lavardén, Clubblast und Zona Roja, wo ausschließlich Fotografie gezeigt wird.

Das gesamte Programm der Kunstwoche ist im Internet zu finden.

Escriba un comentario