Von “Paris, Texas” bis “Don’t Come Knocking”

Wim Wenders-Retrospektive in San Martín


Vom 30. September bis 15. Oktober läuft in der Universidad Nacional de San Martín (UNSAM) mit Unterstützung des Goethe-Instituts Buenos Aires bei freiem Eintritt eine Retrospektive des deutschen Filmemachers Wim Wenders. Die Filme werden im Rahmen des ersten Lateinamerikanischen Filmfestivals der UNSAM gezeigt: Am 30.9. im “Complejo Cultural Cine Teatro Plaza”, Intendente Campos 2089, San Martín, vom 1. bis 11.10. im Auditorium “Lectura Mundi” der UNSAM, Campus Miguelete, 25 de Mayo Ecke Francia, San Martín, am 12. und 15.10. im Teatro Tornavías der UNSAM, Campus Miguelete (s.o.). Mit der Filmreihe will die UNSAM einen der bedeutendsten Künstler der deutschen Filmgeschichte ehren.

Programm: 30.9., 21.30 Uhr: “París-Texas” (Paris, Texas, 1984, 139 Min.); 1.10., 18.30 Uhr: “Chambre 666” (1982, 45 Min.); 2.10., 18.30 Uhr: “Del que se mudó – los primeros ańos de Wim Wenders” (Von einem der auszog – Wim Wenders’ frühe Jahre, Regie: Marcel Wehn, 2007, 100 Min.); 3.10., 18.30 Uhr: “La letra escarlata” (Der scharlachrote Buchstabe, 1973, 85 Min.); 4.10., 18.30 Uhr: “Alicia en las ciudades” (Alice in den Städten, 1974, 110 Min.); 5.10., 18.30 Uhr: “En el transcurso del tiempo” (Im Lauf der Zeit, 1976, 176 Min.); 9.10., 18.30 Uhr: “El amigo americano” (Der amerikanische Freund, 1977, 123 Min.); 10.10., 18.30 Uhr: “El estado de las cosas” (Der Stand der Dinge, 1982, 120 Min.); 11.10., 18.30 Uhr: “Historia de Lisboa” (Lisbon Story, 1994, 105 Min.); 12.10., 18 Uhr: “Los hermanos Skladanowsky” (Die Gebrüder Skladanowsky, 1996, 79 Min.); 15.10., 18.30 Uhr: “Llamado a las puertas del cielo” (Don’t Come Knocking, 2004/5, 123 Min,).

Infos: 4006-1500 Durchwahl 1278 und 1305.

Escriba un comentario