Kalender / Agenda

Click aquí­ para leer la versión en castellano.

Ausstellungskalender 06/07/2013-13/07/2013

Von Susanne Franz


Über 5000 Menschen sind am vergangenen Samstag zur Eröffnung der Ausstellung “Yayoi Kusama. Obsesión infinita” im Malba gekommen – wegen des großen Andrangs blieb das Museum bis 1 Uhr morgens geöffnet. Auch in den sozialen Netzwerken war die Vernissage Top-Thema: der Hashtag “Malba” war stundenlang “Trending Topic” bei Twitter. “Yayoi Kusama. Obsesión infinita” ist die erste Retrospektive in Lateinamerika der bedeutendsten lebenden japanischen Künstlerin. Die Ausstellung, die bis zum 16. September zu sehen sein wird, umfasst 100 Werke, die Kusama zwischen 1950 und 2013 geschaffen hat, darunter Gemälde, Werke auf Papier, Skulpturen, Videos, Slideshows und Installationen.

(Fotos der Eröffnung hier; Streaming der Einführungsveranstaltung im Auditorium der Kuratoren Philip Larratt-Smith und Frances Morris.)

Die Ausstellungen der Woche:

Ausstellungszentren

  • Malba (Museo de Arte Latinoamericano de Buenos Aires), Av. Figueroa Alcorta 3415, Buenos Aires (Do-Mo und feiertags 12-20, Mi bis 21 Uhr, dienstags geschlossen. Eintritt 32 Pesos; Studenten, Lehrer, Rentner oder über 65-Jährige mit gültigem Ausweis 16 Pesos. Behinderte: gratis; Kinder unter 5: gratis. Mi: Eintritt 16 Pesos; Studenten, Lehrer und Rentner mit gültigem Ausweis: gratis. Behinderte: gratis): Yayoi Kusama (Japan), “Obsesión infinita”, Retrospektive. Kuratoren: Philip Larratt-Smith und Frances Morris. Saal 5 (2. Stock), Saal 1 (Erdgeschoss) und Fassade. 30.6.-16.9. / Kenneth Kemble (1923-1998), “Kemble por Kemble”, Retrospektive mit 32 Werken, die zwischen 1953 und 1995 entstanden sind. Gastkuratorin: Florencia Battiti. Saal 3 (1. Stock). Eröffnung: 11.7., 19 Uhr. Bis 2.9.
  • Centro Cultural Recoleta, Junín 1930, Buenos Aires (Di-Fr 14-21, Sa, So und feiertags 12-21 Uhr. Eintritt frei): Bob Gruen, “John Lennon en New York 1971-1980”, Fotos. Cronopios-Saal. 19.6.-7.7. / “Mixturas”. Der vom Menschenrechtssekretariat der Stadt Buenos Aires organisierte Wettbewerb richtete sich an Künstler der ausländischen Gemeinschaften der Stadt, die aufgerufen waren, mit künstlerischen Mitteln etwas über ihre kulturelle Identität auszusagen. Säle 4, 5 und 6. 3.7.-28.7. / “Sin palabras”. Fast 19 Jahre sind seit dem Attentat auf die AMIA am 18. Juli 1994 vergangen, in diesen Jahren haben argentinische Zeichner immer wieder versucht, “ohne Worte” – in Bildern – anzuprangern, dass immer noch niemand für den blutigen Anschlag zur Rechenschaft gezogen wurde. Mit ihren Werken wollen sie zudem darauf hinzuweisen, dass die Erinnerung an das Attentat wachgehalten werden muss. Säle 1 und 2. 3.7.-28.7. / “Memoria en la vía pública – 19 años, 19 posters, 19 artistas” (Erinnerung im öffentlichen Raum – 19 Jahre, 19 Poster, 19 Künstler). Vom Argentinischen Illustratorenverband und dem “Espacio de Arte AMIA” organisierte Ausstellung. Prometeus-Saal. 3.7.-28.7.
  • Museo Nacional de Bellas Artes (MNBA), Av. del Libertador 1473, Buenos Aires (Di-Fr 12.30-20.30, Sa und So 9.30-20.30 Uhr. Eintritt frei): Adriana Lestido, “Fotografías 1979-2007”. 2. Stock. Seit 14.5. / Fernando Botero, Zeichnungen auf Leinwand und auf Papier. Kuratorin: Teresa de Anchorena. Seit 21.5.
  • Fundación Proa, Pedro de Mendoza 1929, La Boca, Buenos Aires (Di-So 11-19 Uhr, Mo geschlossen. Eintritt 15 Pesos, Rentner 10 Pesos, Studenten 5 Pesos; Di gratis für Studenten): “Algunos artistas – 90 / hoy”, über 400 Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen, Fotos, Videos, Objekte, Installationen, Aufzeichnungen von Performances und Dokumente von 120 argentinischen Künstlern, von den 90er Jahren bis heute. Die Werke stammen aus den Privatsammlungen von Gustavo Bruzzone, Alejandro Ikonicoff und Esteban Tudesco. Seit 27.4.
  • Museo de Arte Moderno de Buenos Aires (MAMba), San Juan 350, Buenos Aires (Di-Fr 11-19, Sa, So und feiertags 11-20 Uhr. Montags geschlossen, außer an Feiertagen. Eintritt 5 Pesos, dienstags gratis. Führungen: Sa, So und feiertags 16 und 18 Uhr. Infos/Reservierungen für Gruppen: mamba.visitasguiadas@gmail.com): “Grupo Mondongo, 2009-2013”, großformatige Landschaften und Porträts. Kurator: Kevin Power. In den zwei neuen Sälen des Museums im 1. und 2. Stock. 2.6.-31.7. / Ronald Shakespear, “Diseña tu mundo, medio siglo de trabajo”, Retrospektive. “Sala PB” (Saal im Erdgeschoss). 2.6.-31.7. / Florencia Rodríguez Giles, “Círculos en movimiento”, Installation. “Sala de Proyectos Especiales” (Saal für Sonderprojekte), 1. Stock. 2.6.-31.7. / Piero Mottola (Italien), “Gran Caja Sonora” (Large Sound Box, 2013), Klanginstallation; und “Anillo Relacional” (Relational Ring, 2013), Klanginstallation. “Sala 2º subsuelo” (Saal im 2. Untergeschoss). 2.6.-31.7. / Alfio Demestre, “The empty entries”, Video. ”Espacio digital”. 2.6.-31.7. / “Site Specific dibujo”, Werke von Santiago Gasquet und Luis Rodríguez. Kurator: Santiago Bengolea. Interventionen an den Wänden der Gänge im Erdgeschoss und im 1. Stock. 2.6.-31.7. Artikel von Jana Münkel über einige dieser Ausstellungen hier.
  • Museo de Arte Contemporáneo de Buenos Aires (MACBA), Av. San Juan 328, Buenos Aires (Mo-Fr 12-19 Uhr. Di geschlossen. Sa und So 11-19.30 Uhr. Eintritt: 20 Pesos. Studenten, Lehrer und Rentner (oder über 65-Jährige) mit gültigem Ausweis: 10 Pesos. Kinder unter 12: gratis. Mi 10 Pesos. Kinder unter 12: gratis): Manuel Espinoza, “Geometría en movimiento”. Kuratorin: Ayelén Vázquez. Seit 18.5.
  • El Cultural San Martín, Sarmiento 1551, Buenos Aires: “Expansiva III – Atlas de lo fragmentado”, Werke von Martín Legón, Sandro Pereira, Marcela Sinclair. Kurator: Mariano Soto. Eingangshalle und Zwischenstock. Seit 5.7. / Karina Peisajovich, “Lejos del Sol”, Intervention. Überdachter Patio. Seit 5.7. / Martín Weber, “Ecos del interior”, Fotos. “Gigantogalería” an der Seitenfassade des Saales AB, über der Plaza de las Américas. Seit 5.7. / Zyklus “Espacios alternativos”, Gemälde, Zeichnungen und Graphik. Kuratorin: Cecilia Maguire. Werke von Emiliano Bonfanti (Treppe Einganshalle), Eugenia Descalzo (Vorhalle des Saales Enrique Muiño, 4. Stock) und Walter Pelorosso (Vorhalle des Saales Madres de Plaza de Mayo, 2. Stock). Seit 5.7. / Rodolfo Franco, Héctor Basaldúa und Horacio Butler, Designs von Bühnenbildern und Kostümen. Kurator: Oscar Viaño. “Espacio Escénico”. Seit 5.7.
  • Museo de Arte Contemporáneo (MAC) Salta, Facundo de Zuviría 90, Salta, Argentinien (0054-387-437-3036/0498): “Relatos latinoamericanos: Obras de Malba – Fundación Costantini” (Lateinamerikanische Geschichten: Werke aus der Sammlung Malba – Fundación Costantini), 53 Werke von Pedro Figari, Antonio Berni, Joaquín Torres-García, Xul Solar, Emilio Pettoruti, Hélio Oiticica, Alfredo Guttero, Juan Batlle Planas, Emiliano Di Calvacanti, León Ferrari, Oscar Bony, Guillermo Kuitca, u.a. Kurator: Marcelo Pacheco. 7.6.-1.9.
  • Museo Nacional de Bellas Artes (MNBA) Neuquén, Calle Mitre/Santa Cruz, Parque Central Neuquén-Hauptstadt, Provinz Neuquén, Argentinien (Di-Sa 10-20, So und feiertags 16-19 Uhr. Montags geschlossen. Eintritt frei. Tel.: 0054-(0)299-4436268): Jorge Canale, “El otro Matadero”, Installation, basierend auf der gleichnamigen Geschichte von Esteban Echeverría. Seit 5.7.

Weitere Ausstellungen

  • “Había una vez…, muñecas y juguetes 1870–1940. Colección de Mabel y María Castellano Fotheringham” (Es war einmal…, Puppen und Spielzeug aus den Jahren 1870 bis 1940. Sammlung Mabel und María Castellano Fotheringham). Casa Fernández Blanco, Hipólito Yrigoyen 1420, Buenos Aires. Di-So 11-17 Uhr. Eintritt 1 Peso. Seit 14.7.2012.
  • Marta Minujín, “Minuphone 1967-2012”. Espacio Fundación Telefónica, Arenales 1540, Buenos Aires. Mi, Do und Fr 18-20 Uhr. Eintritt frei. Seit 20.7.2012.
  • Pájaro Gómez, “Materializar el Espacio”, Skulpturen. / Miriam Peralta, “En la pared de Silencio”, Zeichnungen. Laura Haber Galería de Arte, Juncal 885 (fast Ecke Suipacha), Buenos Aires. Mo-Fr 12-20, Sa 12-15 Uhr. 10.4.-15.7.
  • “Geometría: Desvíos y desmesuras” (Geometrie: Annäherungen und Grenzüberschreitungen). Kuratorin: Danielle Perret. Argentinische Künstler: Irene Banchedo, Alejandra Barreda, Marcelo Boullosa, Fabián Burgos, Beto De Volder, Verónica Di Toro, Mara Facchin, Jimena Fuertes, Daniel Joglar, Ana Lizaso, Pablo Siquier, Andrés Sobrino, Cristina Tomsig, Marcelo Villegas, Román Vitali, Horacio Zabala und Carola Zech. Schweizer Künstler: Davide Cascio, Stéphane Ducrei, Gian Paolo Minelli, Jürg Stäuble und Beat Zoderer. / Mónica van Asperen, “Encarnación ingrávida”, Intervention. Espacio de Arte – Fundación Osde, Suipacha 658, 1. Stock, Buenos Aires. Mo-Sa 12-20 Uhr. So und feiertags geschlossen. Eintritt frei. Führungen: Mi 18, Sa 17 Uhr. 2.5.-6.7.
  • “100 x 100 Argentinos”, ein Projekt, das vom Lehrstuhl Salomone an der Architektur-, Städtebau- und Design-Fakultät der Universität von Buenos Aires (FADU-UBA) durchgeführt wurde. Auf unterschiedlichste Art vermittelt – durch eine Ausstellung, Bücher, Trickfilme oder interaktive Webseiten – werden 100 argentinische Persönlichkeiten der letzten 100 Jahre aus der Sicht von Grafik/Designern vorgestellt. Museo Evita, Lafinur 2988, Buenos Aires. Di-So 11-19 Uhr. 28.5.-21.7.
  • Verónica Gómez, “Servicio de Retratos de Mascotas” (Service für Haustier-Porträts), Gemälde. Museo de Artes Plásticas Eduardo Sívori, Av. Infanta Isabel 555, gegenüber der Brücke zum Rosengarten im Palermo-Park, Buenos Aires. Di-Fr 12-20, Sa, So und feiertags 10-20 Uhr. 8.6.-7.7.
  • “Hommage für Anne Frank”, Fotos, Briefe und Dokumente. Casa de la Cultura, Untergeschoss, Av. de Mayo 575, Buenos Aires. Di-So 14-19 Uhr. Am 9.7. (Feiertag) geschlossen. Eintritt frei. 13.6.-30.7.
  • Rosemarie Allers, “Picnic en el precipicio”, Gemälde. Estación-Arte, Perú 937, Buenos Aires. 13.6.-13.7.
  • Lila Siegrist, “La euforia de las formas”. Kuratorin: Ana Martínez Quijano. Praxis International Art, Arenales 1311, Buenos Aires. Mo-Fr 10.30-20, Sa 10.30-14 Uhr. 14.6.-17.7.
  • Ignacio Sosa, Gemälde. Galería de Arte Buenos Aires Sur, Bolívar 1268, Buenos Aires. Mo-Sa 11-18 Uhr. Eintritt frei. 18.6.-6.7.
  • Fabián Burgos, “Comiéndose a Raúl”, jüngste Werke. Galería Vasari, Esmeralda 1357, Buenos Aires. Mo-Fr 11-20 Uhr. 19.6.-19.7.
  • Claudio Herrera, “Eroica”, Gemälde. RO Galería de Arte, Paraná 1158, Buenos Aires. Mo-Fr 14-20 Uhr. 24.6.-31.7.
  • Marcia Schvartz, “Zoolatrías y entidades extrañas”, jüngste Werke. Pabellón de las Bellas Artes der Katholischen Universität UCA, Alicia M. de Justo 1300, PB (Erdgeschoss), Buenos Aires. Di-Sa 11-19 Uhr. Eintritt frei. 27.6.-4.8.
  • Fabian Nonino, “(volver a casa) Capítulo III: La carretera”. Kuratorin: Marcela Römer. La Ira de Dios, Aguirre 1153, 2 A, Buenos Aires. 0054-11-4857-9297. 28.6.-9.8.
  • Jorge Perri, “Trampa para el ojo, trampa para el corazón”, Gemälde. Arcimboldo Galería de Arte, Reconquista 761, Depto. “14”, Buenos Aires. Mo-Fr 15-19, oder nach Verabredung 4311-3373. 1.7.-30.7.
  • Nico Sara, “Sara Land”, Gemälde. Elsi del Río Arte Contemporáneo, Humboldt 1510, Palermo Hollywood, Buenos Aires. Di-Fr 14-20, Sa 11-15 Uhr. 1.7.-15.8.
  • “24ª Muestra Anual de Fotoperiodismo Argentino” (24. Jährliche Ausstellung “Argentinischer Fotojournalismus”). Palais de Glace, Posadas 1725, Buenos Aires. Di-Fr 12-20, Sa, So und feiertags 10-20 Uhr. Führungen: Sa 17 und 18 Uhr. Eintritt frei. 4.7.-4.8.
  • Marta Minujín, “Laberinto Minujinda, 1985”. Galería 11 x 7, Libertad 1628, Buenos Aires. Mo-Fr 12-20 Uhr, Sa nach Vereinbarung, Tel.: 4813-3251. 4.7.-8.8.
  • Mercedes Esteves (1937-2009), “Entrelazos”, Gemälde. Gachi Prieto Gallery, Uriarte 1976, Palermo Soho, Buenos Aires. Di-Fr 13-20, Sa 12-18 Uhr. 4.7.-10.8.
  • Teresa Pereda, “Agua que no se detiene”. Kurator: Lucas Beccar. Museo Nacional de Arte Decorativo, Av. del Libertador 1902, Buenos Aires. Di-So 14-19 Uhr. 4.7.-1.9.
  • Bill Viola, “Punto de partida”. Gastkurator: Marcello Dantas. Parque de la Memoria, Av. Costanera Norte, Rafael Obligado 6745 (angrenzend an Ciudad Universitaria), Buenos Aires. Mo-Fr 10-17, an Wochenenden und Feiertagen 12-18 Uhr. Eintritt frei. 5.7.-2.9.
  • Azul Blaseotto, “Cómo construir un museo”, Fotos, Zeichnungen und Comics. La Dársena, Mario Bravo 298, Almagro, Buenos Aires. Mo, Mi und Fr 18-20 Uhr. Eintritt frei. 5.7.-9.8.
  • “Dibujos de aquellos años” (Zeichnungen jener Jahre), Werke von Carlos Carmona, Aníbal Cedrón, Juan Carlos Diotti, Jorge Meijide, Omar Panosetti, Ernesto Pesce, Raúl Ponmce, Armando Sapia, u.a. ECuNHi – Espacio Cultural Nuestros Hijos, Saal 1, Av. del Libertador 8465, Buenos Aires. 6.7.-30.8.
  • “FÚTBOL: O jogo só acaba quando termina”, Fotos, Videos und Klangkunst von Lukas Ligeti, Michael Wesely und Lela Ahmadzai (Deutschland), Dias&Riedweg, Marina Camargo und Pablo Lobato (Brasilien), Luciano Supervielle, Santiago Tavella und Grupo Bajofondo (Uruguay), Gabriel Orge, Sebastián Gordín, Martín Weber, Paula Delgado und Ezequiel Suranyi (Argentinien), Gianfranco Foschino (Chile), Zhang Qing (China), Álvaro Olmos (Bolivien), Fernando Gutiérrez (Peru), Muu Blanco (Venezuela), Zwelethu Mthethwa&Matthew Hindley (Südafrika). Kurator: Alfons Hug. Organisiert vom Goethe-Institut Rio de Janeiro. Museum der Universidad Tres de Febrero (UNTREF), Valentín Gómez 4838, Caseros, Buenos Aires. Mo-So 11-20 Uhr. Eintritt frei. Eröffnung: 10.7., 13 Uhr. Bis 22.9.
  • Jorge Caterbetti, “Carro de la Memoria”, Installation. Anlässlich des 19. Jahrestages des Attentats auf die AMIA am 18. Juli 1994. Bei dem konzeptuellen Werk handelt es sich um einen einfachen Karren, dessen Räder aus den Akten über den “Fall AMIA” gefertigt wurden und der – auf der Suche nach Gerechtigkeit – durch die Straßen der Stadt rollen soll. Kurator: Elio Kapszuk. Espacio de Arte AMIA. Pasteur 633, Buenos Aires. Mo-Do 10-19, Fr 10-16 Uhr. Eröffnung: 11.7., 18 Uhr. Bis 14.8. Am 11.7., um 10.30 Uhr, sind alle eingeladen, den Karren von der Ecke Av. Córdoba und Pasteur bis zur Tür der AMIA zu schieben. Über diese Aktion und die Installation erscheint später ein Buch mit Texten von Rodrigo Alonso.
  • 2. “Premio Bridgestone Arte Emergente” (Bridgestone-Preis für Nachwuchstalente). Bei dem Wettbewerb werden die besten Werke in den Kategorien Animation, Videospiele, Industriedesign, Fotografie, elektronische Musik und Mode mit 10.000 Pesos ausgezeichnet. 87 Projekte junger Kreativer zwischen 18 und 40 Jahren kamen in die Vorauswahl. Centro Cultural Borges, Viamonte Ecke San Martín, Buenos Aires. Mo-Sa 10-21, So und feiertags 12-21 Uhr. 5.7.-14.7. Preisverleihung im Rahmen einer Modenschau: 11.7., 19 Uhr.
  • David Bestué (Katalonien), “Cosas fuera y cosas dentro”. Erste Einzelausstellung des Künstlers aus Barcelona in Buenos Aires. CCEBA Centro Cultural de España en Buenos Aires, Florida 943, Buenos Aires. Mo-Fr 10.30-20 Uhr. Eintritt frei. Eröffnung: 11.7., 20 Uhr. Bis 16.8.
  • Gallery Night, Galerienrundgang in den Stadtvierteln Retiro, Barrio Norte und Recoleta, Buenos Aires. 11.7., 19-22 Uhr.
  • “Leandro Katz: arrebatos, diagonales y rupturas”, Fotos, Digitalkunst, Filme und Videos von 1965-2013. Kuratorin: Bérénice Reynaud. Espacio Fundación Telefónica, Arenales 1540, Buenos Aires. Mo-Sa 14-20.30 Uhr. Eintritt frei. 12.7.-5.10. Leandro Katz und Bérénice Reynaud bieten am 12.7. um 18.30 Uhr eine Führung für das Publikum an.
  • “Urdiendo el pasado, tejiendo el futuro, Proyecto Sachamanta”, Textilkunst. “Espacio de Arte” des Botanischen Gartens “Carlos Thays”, Av. Santa Fe 3951, Buenos Aires. Mo-Fr 8-15, Sa, So und feiertags 9.30-17.30 Uhr. Eröffnung: 13.7., 12 Uhr. Bis 31.7.
  • Juan Carlos Lasser (1952-2007), “Lasser, Destellos de lo invisible”, Gemälde. / “Caricatura Francesa del siglo XIX” (Die französische Karikatur des 19. Jahrhunderts). Sammlung und Auswahl des “Museo del Dibujo y Ilustración”. Museo de Artes Plásticas Eduardo Sívori, Av. Infanta Isabel 555, gegenüber der Brücke zum Rosengarten im Palermo-Park, Buenos Aires. Di-Fr 12-20, Sa, So und feiertags 10-20 Uhr. Eröffnung: 13.7., 12 Uhr. Bis 11.8.

Foto:
Kusama-Fieber: Auch die Bäume in der Umgebung des Museums sind mit Kusama-Pünktchen “infiziert”.

Escriba un comentario